zurück zu den Artikeln

"THE WORK" - DAS ENDE VON QUAL UND SCHMERZ


Es gibt eine Methode Leid zu beenden. Die einzige "Startbedingung" ist die Beantwortung der folgenden Grundidee: "Wollen Sie die Wahrheit wissen oder Recht haben?" Wenn Sie sich für die Wahrheit entscheiden liegt Ihr innerer Friede genau vier Fragen entfernt.

Also ich gebe es ja zu - ich habe mich fast verliebt. In eine zarte Frau, die ich bisher genau einmal (!) gesehen habe. Normalerweise neige ich nicht zu schnellen Gefühlsentwicklungen solcher Art und im romantischen Bereich bevorzuge ich Männer. Aber diese Frau hatte eine so wunderbar friedvolle Ausstrahlung, dass schon der Aufenthalt in ihrer Gegenwart ein Genuss war. Sie heisst Anyma und wir praktizierten miteinander etwas, das die sonderbare Bezeichnung "the work" trägt.

Was in drei Stunden zwischen uns passiert ist, hatte folgende fatale Auswirkung: Ich ging die Strasse hinunter und habe g e s u n g e n. Und das, obwohl mein Musikprofessor mir dringend davon abgeraten hat, diesem Bedürfnis außerhalb der Badewanne nachzugeben. Aber ich empfand eine Art von tiefer innerer Ruhe gepaart mit Lebensfreude, die ich seit langem nicht gespürt hatte. Ich muss hinzufügen, dass ich Psychologin bin und mir wenige der zahlreichen "Psychotechniken" fremd sind. Ich habe jahrelang Therapien absolviert und dabei nahezu keine Richtung ausgelassen. Was also ist so Besonderes an "the work" dass es selbst mich alte Häsin dermaßen beeindrucken konnte? Byron Katie, der dieser Selbstfindungsprozess "gegeben" wurde schreibt in ihrem Buch "Lieben was ist": " "The work" ist eine wirksame Methode, um Schmerz zu beenden. Sie besteht aus vier Fragen und gehört zu keiner Therapieform Religion oder Organisation. Die ehrliche Beantwortung dieser Fragen hilft Menschen, die zuwenig Selbstvertrauen haben, mit Suchtproblemen kämpfen, einen Todesfall verarbeiten müssen, in Beziehungsschwierigkeiten feststecken, Missbrauch ausgesetzt waren, sich mit finanziellen Problemen konfrontiert sehen oder an einer Krankheit leiden. Alles was Sie brauchen ist Zettel, Stift und einen offenen Geist." Byron Katie selbst litt lange Jahre an schweren Depressionen. Sie konnte oft wochenlang das Haus nicht verlassen und war unfähig den Alltag zu bewältigen. Eines Morgens wachte sie mit einem besonderen Erlebnis auf, das vielleicht nicht einfach nachvollziehbar ist: " In mir war plötzlich nur mehr ein ekstatisches Gefühl der Freude. Ich sah das, was ist und wusste intuitiv, dass alle Dinge genauso sind, wie sie sein sollen. Ich hatte keine Ahnung was mir passiert war, aber mein ganzes Leiden hat sich seither aufgelöst." Auf die Frage, ob sie denn jetzt so etwas wie erleuchtet sei, antwortet sie: "Keine Ahnung. Ich bin nur jemand, der den Unterschied kennt, zwischen dem was weh tut und dem, was nicht weh tut." In der Folge entwickelte sie "the work", einen ungewöhnlichen Weg zur Selbsterkenntnis, den sie seither Menschen auf der ganzen Welt auf Spendenbasis zugängig macht . Sie arbeitet in Spitälern, mit Obdachlosen, in Gefängnissen und mit allen, die Probleme haben. Katie: "Ich habe erkannt, dass ich nur dann leide, wenn ich einem Gedanken glaube, der im Widerspruch zur Realität steht. Aber es ist hoffnungslos die Realität anders haben zu wollen als sie ist. Es ist so, als würden Sie verzweifelt versuchen einer Katze das Bellen beizubringen. Am Ende wird sie zu Ihnen aufschauen und "Miau" sagen. Das mag offensichtlich sein, aber Ähnliches versuchen Sie Tag für Tag: "Es sollte nicht regnen", "Die Leute sollten freundlicher sein", "Mein Partner hätte mich nicht verlassen sollen". Mit diesen Gedanken erwarten Sie von der Wirklichkeit, das sie anders sein soll, als sie nun einmal ist. So werden Stress, Depression und Wut geboren". "The work" macht klar, dass genau das, was Ihrer Meinung nach nicht hätte passieren dürfen, geschehen ist. Kein Denken der Welt kann das ändern. Das bedeutet nicht, dass Sie Unangenehmes stillschweigend dulden, gutheißen, oder völlig passiv über sich ergehen lassen müssen. Es heißt nur, dass Sie die Dinge auch ohne die Anspannung Ihres inneren Widerstandes betrachten können. "The work" bietet einen Weg, den schmerzhaften und sinnlosen Kamp gegen die Realität zu beenden und klarer zu sehen. Die wunderbare Anyma: " "The work" besteht aus vier Fragen, die alles "verbrennen, was für Sie nicht wahr ist". Und Sie können jedes Thema damit untersuchen, das Anspannung verursacht: andere Menschen, den Körper, Krankheit, Tod, Krieg, die Regierung, Gott."

Was genau ist also zu tun?

1.Schritt: Schreiben Sie völlig unzensuriert Urteile über eine Situation auf, mit der Sie Schwierigkeiten haben oder über einen Menschen, der Sie gekränkt, verärgert oder verletzt hat. Ein Beispiel: "Meine Mutter akzeptiert mich nicht und sie sollte das tun".

2. Schritt: Überprüfen Sie Ihre Aussagen mit den vier Fragen:
1. Ist das wahr? Hören Sie auf Ihre eigene Antwort, nicht auf das, was man Ihnen vielleicht beigebracht hat.
2. Können Sie a b s o l u t sicher sein, dass das wahr ist? Sind Sie felsenfest davon überzeugt, dass es für den Weg Ihrer Seele das Förderlichste wäre, wenn Ihre Mutter sie akzeptiert? Wissen Sie wirklich, ob es auch das Beste für Ihre Mutter ist?
3. Wie reagieren Sie auf den Gedanken "Meine Mutter sollte mich akzeptieren" und sie tut es nicht? Schreiben Sie auf, wie Sie sich selbst, ihre Mutter und andere behandeln, wenn Sie das denken. Bringt es Friede oder Stress? Was spüren Sie in Ihrem Körper?
4. Wer wären Sie ohne diesen Gedanken? Stellen Sie sich vor, Sie wären nie wieder fähig " Meine Mutter akzeptiert mich nicht, sollte es aber tun" zu denken? Wie fühlt sich das an? Wie würde es die Situation verändern?
5. Drehen Sie Ihre Aussage um Formulieren Sie Ihren Satz diesmal so, als würden Sie über sich selbst schreiben: "Ich sollte mich akzeptieren" oder " Ich sollte meine Mutter akzeptieren". Überprüfen Sie. ob dieser Satz genauso wahr oder wahrer klingt als Ihr ursprünglicher. Wer sich selbst akzeptiert ist nicht darauf angewiesen, dass andere es tun und wenn Sie meinen, Ihre Mutter sollte anders handeln als sie es tut, akzeptieren Sie offensichtlich Ihre Mutter nicht. Das heißt, Sie verlangen von einem anderen etwas, dass Sie selbst nicht können.

WICHTIG: Es geht nicht darum, Ihre Reaktionen zu verändern oder Dinge anders zu sehen. Das erzeugt wieder Druck. "The work" ist nur eine Untersuchung, während der Sie beobachten w i e Ihre Gedanken auf Seele und Körper wirken. Anyma: "Es wird nie gesagt, was Sie tun oder lassen sollten. Wir fragen einfach: Welche Auswirkungen hat es, sich mit der Realität anzulegen?
Wenn Sie zum Beispiel der Auffassung sind, es sollte keine Kriege geben, so ist es eine unbestrittene Tatsache, dass sie trotzdem stattfinden. Sie können nun diesen Gedanken bis zur absoluten Erschöpfung denken oder mit "the work" herausfinden, dass S i e den Krieg in I h r e m Kopf beenden könnten. Alles was Sie an anderen verurteilen sind Projektionen Ihrer selbst. Anstatt zu versuchen die Welt zu verändern - ein Vorgang der niemals funktioniert und enorm viel Energie kostet - finden Sie heraus, dass Sie genau das sind, wovon Sie dachten die anderen sind es."

Um "the work" durchzuführen brauchen Sie keinerlei Voraussetzungen. Byron Katie formuliert nur einige grundlegende Wahrheiten, die zu bedenken lohnt:

Wir leiden dann, wenn unsere Überzeugungen mit dem, was sich tatsächlich abspielt, in Widerstreit sind Wir sagen oft das oder jenes " sollte nicht so sein", aber es i s t. Und es tut weh mit der Realität zu streiten.

Bleiben Sie bei Ihren eigenen Angelegenheiten Katie: "Es gibt drei Arten von Angelegenheiten: deine, meine und Gottes. Wenn ich denke, wie du sein solltest, befinde ich mich in deinen. Sorge ich mich um Überschwemmungen oder den Zeitpunkt meines Todes befinde ich mich im Zuständigkeitsbereich von Gott. Wer lebt dann mein Leben?"

Begegnen Sie Ihren Gedanken mit Verständnis Niemand hat es je fertiggebracht sein Denken zu kontrollieren. Anyma: " Ich lasse meine Gedanken nicht los - ich begegne Ihnen mit Geduld und Toleranz. Dann lassen Sie mich los".

Werden Sie sich Ihrer "Geschichten" bewusst Eine "Geschichte" sind Gedanken , deren Wahrheit wir uns selbst einreden. Überprüfen Sie leiderzeugende Überzeugungen mit "the work", sonst leben Sie in einem Traum, der oft genug zum Albtraum wird o Suchen Sie den ursprünglichen Gedanken Hinter jedem Unbehagen steht ein Gedanke, der nicht der Wahrheit entspricht: "Der Wind sollte nicht wehen", "Mein Mann sollte nicht so unfreundlich sein" Statt den auslösenden Gedanken zu prüfen wenden wir uns nach aussen: Wir wollen den anderen oder die Gegebenheiten verändern, suchen Trost in Essen, Alkohol oder Geld und fühlen uns als Opfer.

Vielleicht ist zunächst nicht verständlich, wie es Byron Katie mit einer derart einfachen Methode gelang, das Leben so vieler Menschen dramatisch zum Positiven zu verändern. Aber eine verblüffend befreiende Wirkung konnte ich am eigenen Körper erleben. Mag. Helga Banner, Psychotherapeutin in Wien, hat Byron Katie bei einem workshop persönlich getroffen: " Es war ein tiefes Erlebnis ihr zu begegnen. Durch liebevolle Präsenz hilft sie jedem, den Friede in selbst zu entdecken. "The work" ist eine grossartige Methode, durch ich auch für mich viel profitiert habe."

Was bei "the work" geschieht kann unmittelbar Entlastung bringen oder erst später Wirkung zeigen. Es ist keine neue Therapie, sondern ein Schlüssel zur Freiheit. Byron Katie: " "The work" verändert die Art und Weise wie Menschen über ihre Probleme denken. Und während sich die Denkweise ändert verschwinden die Probleme."

Literatur:
Byron Katie:
" Lieben was ist", Arkana

Ch. Weber:
"Schrei in der Wüste - das Erwachen der Byron Katie", Kamphausen

Moritz Boerner:
"The work of Byron Katie", Goldmann

Informationen über "the work" unter www.thework.at oder Anyma 01/ 548 78 19 oder email: thework@vienna.at
Mag. Helga Banner über www.psyweb.at/banner oder 01/408 25 31

Sprüche von Byron Katie:

Wenn Sie der Realtiät widersprechen verlieren Sie - aber nur jedes Mal.
Ich verursache mein eigenes Leiden - aber nur alles davon.
Es ist nicht Ihre Aufgabe mich zu mögen - das ist meine.
Die Realität ist immer freundlicher als die Geschichte, die wir über sie erzählen
Was ist, ist. Sie haben keine Wahl. Ist Ihnen das noch nicht aufgefallen?
Mir ist völlig klar, dass mich die ganze Welt liebt. Ich erwarte nur nicht von allen, dass ihnen das schon bewusst ist.





| Home | Portrait | Praxis | Seminar | Angst / Panik | Aktuell | Artikel | Vortrag | Gästebuch |

© Sabine Standenat